Personal Trainer Frankfurt 

-->
image1

letzte Aktualisierung am 17.03.2021

Web Design
aktueller Wurf
Kamu DSCF2205 4 Camu

Der O-Wurf vom Hof Härter ist da!!

Mutter: Yette vom Hof Härter
Sfk
(Schussfestigkeit), Sp (Spurlaut, I. Preis), 
ESw (Eignung Schwarzwild), VPoSp (Vielseitigkeitsprüfung ohne Spurlaut,  1. Preis), VSwP 20 h (Verbandsschweißprüfung 20 h, I. Preis),  VSwP 40 h (Verbandsschweißprüfung 40 h, I. Preis)
Formwert: V (vorzüglich)

Vater: Vulpes Vilhelm
Sfk
(Schussfestigkeit), Sp/J (Spurlaut, I. Preis), ESw (Eignung Schwarzwild), VPoSp (Vielseitigkeitsprüfung ohne Spurlaut,  1. Preis),  VStP (Verbandsstöberprüfung), StiJ (Stöbern im Jagdbetrieb), SauN (Sau Natur), VSwP 20 h (Verbandsschweißprüfung 20 h, I. Preis), VSwP 40 h (Verbandsschweißprüfung 40 h, I. Preis) Formwert: SG (sehr gut)

Der Abschied naht! Unsere kleinen Ganoven werden Anfang der nächsten Woche 8 Wochen alt. Das heißt für uns Abschied nehmen. Heute haben wir unseren letzten gemeinsamen Reviergang unternommen. Bei trübem, aber trockenem Wetter waren wir am Stahlberg und sind spazieren gegangen. Die Welpen haben wieder viel neue Eindrücke gesammelt und sind erschöpft wieder nach Hause gefahren.

DSCF4431 DSCF4466

der letzte gemeinsame Spaziergang

das Stück der Begierde: eine Wurzel

DSCF4468
DSCF4471
DSCF4452
DSCF4449
DSCF4447
DSCF4438

Ondra grüßt Frau Suermann!

Schau mir in die Augen, Kleines!

DSCF4439

Othilde sendet einen lieben Gruß nach Halle!

Endlich konnten wir unseren ersten Reviergang machen. Der Schnee ist zwar noch nicht überall weggetaut, aber schneefreie Ecken gibt es nun auch bei uns im Oberharz. Wie man sieht, haben die Welpen viel Spaß gehabt. Sie tobten, kämpften und haben vor allem auch viele neue Eindrücke gesammelt. Auch das Autofahren wurde trainiert.

DSCF4412

Oswald sendet einen Gruß in die Ukraine - er freut sich schon auf Familie Bodnar

DSCF4427

Ostara freut sich schon auf Familie Mittermeier/Brech!

DSCF4410
DSCF4426

O-Finja grüßt Herrn Geske.

DSCF4423

beim Toben

DSCF4411

Obwohl genügend schneefreie Flächen bei unserem ersten Reviergang da waren, zog es die Welpen immer wieder in den Schnee.

Und wieder eine Woche älter! Das Wetter in der letzten Woche war wirklich extrem. Schnee in Massen und nachts Temperaturen bis max. 
-21 °C. Und unsere Welpen? Sie lieben es draußen herumzutollen. Zum Glück geht’s nach dem Herumtoben ja ins angenehme Hundehaus zurück.

DSCF4340
DSCF4343

bei -15°C und starken Schneefällen - die Welpen sind hart im Nehmen

DSCF4373

Ey, das ist kein Knabberstock, sondern ein Himbeerstrauch!

Rüde 2  weißes Band
DSCF4368
DSCF4364

“Ich glaube hier ist etwas langgewechselt!”, “Ja, denk ich auch, bestimmt ‘ne Maus!”

DSCF4362

Eine komische Begegnung! Dackel trifft Dackel!

DSCF4376

alles wird erkundet - selbst die Schubkarre wird untersucht

Der O-Wurf vom Hof Härter ist nun schon 5 Wochen alt. Sie haben sich zu richtigen kleinen Ganoven entwickelt. Unseren Garten haben sie schon ausgiebig erkundet. Sie lieben es miteinander zu kämpfen oder das Kaninchenfell zu beuteln. Am Wochenende sind bei uns 70 cm Schnee gefallen. Hoffentlich können wir demnächst noch ein paar Ausflüge ins Umland vom Rübeland machen.

DSCF4307
DSCF4313

Hungrig sind die kleinen Löwen immer

DSCF4310

Und wieder eine Woche älter! Der O-Wurf ist nun schon 4 Wochen alt, also Halbzeit bei uns auf dem Hof. Wie man sieht haben die Welpen mächtig an Größe und Gewicht zugelegt. Sie kämpfen wie die kleinen Löwen. Auch das Bellen und Knurren wird schon fleißig geübt. Erste Erfahrungen an der Sauschwarte wurden auch bereits gesammelt. Während bei den Welpen Action angesagt ist, freut sich Mama Yette über jede kleine Verschnaufpause sehr. 

DSCF4304

Wer ein Sauenjäger werden will, muss zeitig anfangen zu üben.

DSCF4294

Aaah, eine kleine Stufe

DSCF4316

Mama Yette bei einer kurzen Entspannungspause. Fehlt nun noch der Kaffee!

DSCF4293

Mist, runterkommen ist ja einfach, aber wie komm ich wieder hoch?

Wie schnell die Zeit vergeht! Unsere kleinen Schlawiner sind nun schon über 3 Wochen alt. In der Wurfkiste bei uns im Haus wurde es langsam zu eng, so dass alle ins Hundehaus umgezogen sind. Eine Rotlichtlampe sorgt für eine angenehme Temperatur. Der Hunger wurde auch immer größer, sodass wir nun schon kräftig zufüttern. Es ist erstaunlich wie schnell die Welpen gelernt haben, das Hundehaus zu verlassen, um das kleine oder große Geschäft zu erledigen. Aber unsere Teckel sind eben sehr reinliche Tierchen.

9
DSCF4276

So sieht es im Moment draußen aus.

Und so gemütlich sieht es im Hundehaus aus.

DSCF4280 DSCF4281

Im Hundehaus muss erst mal alles beschnüffelt werden.

Lasst es euch schmecken!

DSCF4284

Nur die Harten kommen in den Garten - ab heute werden die Mahlzeiten im Freien eingenommen

Unsere Welpen sind nun schon 2 Wochen alt. Alle haben sich sehr gut entwickelt und Yette versorgt sie reichlich mit ihrer Powermilch. Die Augen der Welpen haben sich geöffnet. Ansonsten passiert noch nicht viel in der Wurfkiste. Es wird geschlafen und gesoffen.

DSCF4247
DSCF4252

Die Augen sind geöffnet.

die beiden Herren des O-Wurfes

DSCF4242
DSCF4240
DSCF4254

Unsere Welpen sind nun schon eine Woche alt. Sie haben kräftig an Größe und Gewicht zugelegt. Yette kommt ihren mütterlichen Pflichten vorbildlich nach.  Noch sind die kleinen Äuglein geschlossen, aber um den 10. Tag werden sich diese öffnen. Ansonsten ist es ruhig in der Wurfkiste, aber Yette sei gewarnt, das ist die Ruhe vor dem Sturm.

DSCF4198
DSCF4211

Sie wachsen und gedeihen.

Anfang Januar war es nun endlich soweit! Unsere Yette meinte, es wird Zeit, dass die Welpen endlich das Licht der Welt erblicken. Sie blieb ihrem Motto “Sieben auf einen Streich” treu. Diesmal jedoch in anderer Geschlechterzusammensetzung (2  Rüden und 5 Hündinnen). Die Geburt verlief komplikationslos. Yette und die Welpen sind wohlauf. Nun heißt es erstmal viel schlafen und viel von Yettes Powermilch abzubekommen.

DSCF4190
DSCF4194

der O-Wurf vom Hof Härter

DSCF3022
IMG_2375

Mutter: Yette vom Hof Härter

Vater: Vulpes Vilhelm

Yette vom Hof Härter ist eine große und kräftige, willensstarke Hündin. Aufgrund ihres langen Oberarmes und dem daraus resultierenden hohen Bodenabstand hat sie einen idealen Körperbau, um erfolgreich bei den Stöberjagden eingesetzt zu werden.

Auf der Schweißfährte arbeitet Yette ruhig und besonnen. Ihr Können in diesem Fach zeigte sie im Juni 2018 auf der Verbandsschweißprüfung. Sie arbeitete die 20 h-Fährte souverän aus und gelangte ohne Rückrufe zum Stück. Dafür wurde ihr ein SWI verliehen. Im Jahr 2019 topte sie diese Leistung noch. Sie arbeitete die 40 h- Fährte ohne Rückruf und erhielt dafür auch ein SWI.

Yette ist nicht nur ein TOP-Jagdhund, sondern entspricht auch vom Aussehen her dem vorgegebenen Rassestandard. Ihr wurde auf der Zuchtschau in “vorzüglich” verliehen.

Der Vater Vulpes Vilhelm stammt aus einer leistungsstarken finnischen Linie, in der neben finnischem auch schwedisches und norwegisches Blut fließt. Vulpes kam als 8 Wochen alter Welpe mit dem Flugzeug aus dem hohen Norden zu uns nach Deutschland. Damals waren wir schon von seinem ausgeglichenen Wesen beeindruckt. Obwohl er auf der langen Reise und auch auf dem Flughafen mit unzähligen neuen Eindrücken konfrontiert wurde, zeigte er sich freudig und total unbeeindruckt. Im Zuge seiner weiteren Entwicklung bestätigte sich der erste Eindruck. Vulpes hat sich zu einem aufgeschlossenen, wesensfesten Rüden mit hervorragender Schwarzwild- und Raubwildschärfe entwickelt. Seine Schwarzwildschärfe stellte er sowohl im Schwarzwildgatter (Verleihung des Leistungszeichen ESW) und mehrfach im Jagdgebrauch (Sau Natur - SauN) unter Beweis. Die Passion zur raumgreifenden Stöberarbeit wurde ihm von seinen Vorfahren in die Wiege gelegt, denn aufgrund der weiträumigen Waldgebiete Skandinaviens gehört das ausdauernde Stöbern zu den Paradedisziplinen der dortigen Teckel. Sein Können im Fach Stöbern zeigte Vulpes auf der Verbandsstöberprüfung. Weiterhin wurde ihm das Leistungszeichen “Stöbern im Jagdgebrauch direkt” verliehen. Auch mit seiner Arbeit auf der Rotfährte sind wir sehr zufrieden. Anfang Juni 2020 nahm er an der Verbandsschweißprüfung (20 h) teil. Er arbeitete seine Fährte ruhig und besonnen, so wie es für ihn typisch ist. Er folgte keiner Verleitung und erreichte ohne Abrufe das Stück. Ende August 2020 stellte er sich auch noch den Herausforderungen der 40 h - Fährte. Auch hier erhielt er keinen Rückruf. Ihm wurde für die hervorragende Arbeit ein SW I verliehen.